Robbe Dash 7



Bild "dash7-l1600_t.jpg"

Die Robbe Dash 7 wollte ich schon immer haben. Da sie jedoch schon lange nicht mehr produziert wird, habe ich auf eine günstige Gelegenheit gewartet, um mir eine bei ebay zu ersteigern. Kurz vor Weihnachten 2018 habe ich dann eine gefunden. Sie ist in einem dem Alter entsprechenden guten Zustand.

Der Erbauer hat sie gut gebaut und den Rumpf und die Tragflächen mit Papier bespannt und lackiert, was ihr eine sehr hohe Festigkeit verleiht. Der Nachteil ist allerdings, dass Ausbesserungen/Reparaturen schwierig werden, weil man unmöglich den selben Farbton trifft.

Ich werde (zumindest anfangs) die Original-Bürstenmotoren (Speed 400) drin lassen. Allerdings rüste ich sie natürlich mit Lipo Akkus aus, was einen großen Gewichtsvorteil bringt. Allerdings musste ich deshalb den Akku wesentlich weiter vorne platzieren und habe mich deswegen entschieden, eine separate Akkuklappe kurz hinter dem "Cockpit" einzubauen. Das hat auch den Vorteil, dass der Akku einfach gewechselt werden kann, ohne die Flächen umständlich abzuschrauben.

Heute am 19.03.2019 habe ich sie soweit fertig gestellt und möchte sie in den nächsten Tagen in die Luft bringen.

Vorbereitung für eine Wartungsklappe/Akkuschacht.
Vorbereitung für eine Wartungsklappe/Akkuschacht.
Einbau einer "Trennwand", damit sich die Verbindungskabel zu der Tragfläche nicht mit den Servos im Rumpf "verheddern".
Einbau einer "Trennwand", damit sich die Verbindungskabel zu der Tragfläche nicht mit den Servos im Rumpf "verheddern".
"Trennwand" aus 5mm Depron. Das BEC in der Rumpfmitte wird übrigens von außen belüftet und somit gekühlt.
"Trennwand" aus 5mm Depron. Das BEC in der Rumpfmitte wird übrigens von außen belüftet und somit gekühlt.
"Trennwand" aus 5mm Depron.
"Trennwand" aus 5mm Depron.
Fertiges Akkufach
Fertiges Akkufach
 

2019-04-07

Heute fand der Erstflug statt. Die 4 x Speed 400 haben ausreichend Power die Dash 7 problemlos von unserer Graspiste in die Luft zu bringen. Als Akku hatte ich einen Hacker 3S 4500 mAh gewählt. Vollgas wird nur zum Start benötigt, in der Luft reicht Halbgas um einen schönen scalemäßigen Flug hinzubekommen. Die Flugeigenschaften sind absolut problemlos und die Dash 7 lässt sich auch ohne Landeklappen wunderbar sanft landen.

Beim zweiten Flug habe ich dann einen Turnigy 3S 5000 mAh gewählt mit dem ich auf etwas über 6 min. Flugzeit gekommen bin.
Fazit: Der Kauf hat sich für mich sehr gelohnt. Die Dash 7 macht richtig Spaß.
Die Bilder sind leider qualitativ nicht ganz so gut geworden, da es an dem Tag leider sehr trübe war.

Bild "IMG_0817.jpg"
Bild "IMG_0819.jpg"
Bild "IMG_0822.jpg"
Bild "IMG_0828.jpg"
Bild "IMG_0832.jpg"
Bild "IMG_0844.jpg"
Bild "IMG_0848.jpg"
Bild "IMG_0858.jpg"
Bild "IMG_0861.jpg"
Bild "IMG_0868.jpg"
Bild "IMG_0881.jpg"
Bild "IMG_0884.jpg"
Bild "IMG_0890.jpg"
Bild "IMG_0891.jpg"
Bild "IMG_0908.jpg"

Video vom Erstflug